Vertrag für Corona: Antwort auf Ihre wichtigsten Fragen

Haben Sie als Hochzeitsdienstleister Fragen zu den Bestimmungen Ihres Vertrags? Bitten Ihre Paare um Rückerstattung? Beeinflusst COVID-19 Ihre Zahlungspläne? Ist höhere Gewalt für eine Pandemie relevant und was genau bedeutet dieser juristische Begriff? Sehen Sie unten, wie wir diese Fragen mit fachlicher Unterstützung beantwortet haben.

Frage: Was kann ich tun, wenn ein Paar eine Rückerstattung seiner nicht rückzahlbaren Anzahlung wünscht, wenn es seine Hochzeit wegen COVID-19 verschieben oder absagen musste?

Zuerst müssen Sie sich Ihren Vertrag als Hochzeitsdienstleister ansehen. Das ist der erste Schritt. Was sagt er? Bewerten Sie dies unter dem Gesichtspunkt „Was sagt er eigentlich, nicht„ Was soll er sagen? “. Was auch immer schriftlich steht, zählt.

Zweitens müssen Sie einen realistischen Blick auf die Klarheit der nicht erstattungsfähigen Einzahlungs- / Einbehaltungs- / Reservierungsgebührenklausel werfen und darauf, wie Sie dargelegt haben, ob die Zahlung eine Entschädigung für Ihre Dienstleistungen oder eine Strafe für die Kündigung des Vertrags ist.

Der beste und effektivste Weg, dies zu tun, besteht darin, zu erklären, dass die nicht erstattungsfähige Einzahlungs- / Einbehaltungs- / Reservierungsgebühr ein „pauschalierter Schadenersatz“ ist. Der pauschalierte Schadenersatz ist die Höhe des Schadensersatzes (dh des Geldes), den die Parteien vereinbart haben, um einen bestimmten Verstoß bei Vertragsabschluss zu beheben. Dies ist etwas, das jedem Anwalt oder Richter die Ohren höher schlagen lässt, weil wir wissen, was dies bedeutet – dass Sie und Ihr Kunde bereits vereinbart haben, dass der nicht erstattungsfähige Betrag Ihr Rechtsmittel ist, wenn Ihr Kunde storniert. Wenn nicht so klar war, dass es sich bei den gezahlten Beträgen um nicht erstattungsfähige Einzahlungen oder Reservierungsgebühren handelt, müssen Sie möglicherweise prüfen, ob die Zahlung Sie für bereits geleistete Arbeit entschädigt.

Sehen Sie sich dazu die Struktur und Aufschlüsselung Ihrer Zahlung an. Wenn 50% im Voraus bezahlt wurde und Sie keine Arbeit geleistet haben – zum Beispiel ein Fotograf, der keine Verlobungsshootings durchführt und den größten Teil der Arbeit am Tag der Hochzeit erledigt -, werden Sie es tun.  Es fällt viel schwerer, einen Betrag von 50% zu behalten, als wie ein Planer, dessen Arbeit meistens vor der Veranstaltung erledigt wird.

Hinweis: teilen Sie Zahlungen in 4 Zahlungen zu je 25% auf, wobei jede Zahlung am Fälligkeitstag nicht als pauschalierter Schadenersatz erstattet wird. Hochzeitsdienstleister haben festgestellt, dass dies Kunden hilft, langfristig mehr zu halten, und die Arbeitsbelastung und die Schwierigkeit bei der Umbuchung eines Veranstaltungstermins genauer darstellt. Es ist mehr Arbeit, Rechnungen / Zahlungserinnerungen zu versenden, aber … ist es kann Hunderte oder Tausende von Euro wert sein.

Was kann ich tun, wenn ein Paar mit seiner Rechnung überfällig ist, weil es aufgrund von COVID-19 nicht zahlen kann?

Sie haben hier einige Möglichkeiten. Überprüfen Sie zunächst, ob Ihr Hochzeitsdienstleister-Vertrag eine Klausel über höhere Gewalt enthält. Wenn es die Klausel über höhere Gewalt enthält, bestimmen Sie die spezifischen Ereignisse, die von Ihrer Klausel über höhere Gewalt abgedeckt werden, und stellen Sie fest, ob die Verzögerung durch ein Ereignis höherer Gewalt verursacht wurde und ob sie unvorhersehbar war.

Waren Ihre Kunden vor dem Ereignis höherer Gewalt in Verzug? Dann spielt es keine Rolle. Ihnen ist immer noch Geld geschuldet. Ein Ereignis höherer Gewalt ist kein “Freifahrtsschein”. Es wird sehr fakten- und detailspezifisch sein. Einige Klauseln über höhere Gewalt decken eine Pandemie und / oder staatliche Beschränkungen ab, andere nicht. Darüber hinaus entschuldigen einige die Ausführung des Vertrags, nicht jedoch die im Rahmen des Vertrags fälligen Zahlungen. Sehen Sie sich Ihre spezifische Klausel an, um zu sehen, was sie abdeckt, und wenden Sie sich an einen Anwalt, wenn dies unklar erscheint.

Zweitens müssen Sie prüfen, wann die Zahlung in Verzug geraten ist und ob diese überhaupt von der Klausel über höhere Gewalt betroffen ist. Wenn sie in Verzug geraten (Nichtzahlung), bevor die Klausel über höhere Gewalt “im Spiel” war, haben sie nicht unbedingt eine Entschuldigung. Sie versuchen nur, auf den Zug höherer Gewalt zu springen.

Drittens, wenn sich ihre Zahlung während des Ereignisses höherer Gewalt verzögert hat, müssen Sie ihnen mitteilen, dass eine Klausel höherer Gewalt im Allgemeinen nur dann in Kraft tritt, wenn die Leistung unmöglich ist – und normalerweise ist das Bezahlen einer Rechnung nicht unmöglich. Die Banken arbeiten immer noch. Daher wird es sehr selten vorkommen, dass eine Zahlung tatsächlich unmöglich ist.

Schließlich – und hier müssen Sie anfangen, weniger „rechtliche“ Entscheidungen und mehr „geschäftliche“ Entscheidungen zu treffen – müssen Sie berücksichtigen, dass Sie als Luxusdienstleistung (denn ja, Veranstaltungen sind ein Luxus!) möglicherweise etwas flexibler für ihre Kunden sein müssen.
Der am einfachsten zu erreichende Kunde ist einer, den Sie bereits haben. Daher ist es möglicherweise sinnvoll, in dieser wirklich schwierigen Zeit mit Ihren Kunden zusammenzuarbeiten. Empfehlungen sind die größte Quelle für neue Kunden  – und dies könnte eine Zeit sein, in der Sie sich wirklich vertiefen und Ihre Fähigkeit unter Beweis stellen können, sich um Dinge zu kümmern.

Tipp: machen Sie sich einfach alles schriftlich.

Wie entwerfe ich in meinen Verträgen eine Klausel über höhere Gewalt, um Pandemien abzudecken?

Lassen Sie uns zunächst darüber sprechen, was höhere Gewalt ist und was sie bewirkt. Eine Klausel über höhere Gewalt ist eine vertragliche Bestimmung, die die Leistung für ein bestimmtes kategorisiertes Ereignis entschuldigt oder verzögert, das außerhalb der Kontrolle der Parteien lag und zum Zeitpunkt des Vertrags unvorhersehbar war und das es unmöglich (oder vernünftigerweise unmöglich, abhängig von Ihrem Wortlaut) macht, dies ausführen.

Alle genannten Teile müssen zutreffen, damit Ihre Klausel über höhere Gewalt wirksam wird. Sie sind eng und „zählen“ nur, wenn der zugrunde liegende Vertrag besagt, dass sie zählen. Höhere Gewalt ist nicht Bestandteil eines Vertrags, es sei denn, er ist schriftlich niedergelegt.

Die meisten Menschen kennen Begriffe höherer Gewalt wie „Feuer, Überschwemmung oder andere höhere Gewalt“. Dies ist jedoch eine schwache Klausel über höhere Gewalt, die Ihnen nicht viel Spielraum lässt. Denken Sie stattdessen an die möglichen Probleme, die Sie in Ihrer Region gesehen haben – Orkane, Streiks und Demonstrationen. Dies sind alles Dinge, von denen wir nicht erwarten, dass sie passieren, die uns aber manchmal blind machen. Aber denken Sie auch an Dinge, die für Ihre Branche auftauchen könnten – zum Beispiel Dürre oder Pilzkrankheiten bei Floristen, Embargos oder durch Lebensmittel übertragene Krankheiten, die bei Caterern zu Nahrungsmittelknappheit führen, oder Arbeitsstreiks bei der Vermietung.

Fachleute entwerfen normalerweise Klauseln über höhere Gewalt, die „Feuer, Überschwemmung, Hurrikan, Schneesturm, tornadische Aktivitäten oder andere Unwetterereignisse (ohne Regen, Schnee und / oder Gewitter), Unruhen umfassen , ziviler Aufstand, Arbeitsstreik, Handlung oder Untätigkeit der Regierung oder ein anderes unvorhersehbares Ereignis, das die Leistung verhindert, “um Verzögerungen seitens der Parteien zu ermöglichen”.

Wir werden anfangen, nun auch “Pandemie” in diesen Klauseln zu sehen, aber wirklich, die “Handlung oder Untätigkeit der Regierung” kann hier von Bedeutungein – weil es wirklich die Regierungsmandate sind, die die Leistung verbieten. Denken Sie deswegen daran, diese Formulierung über Maßnahmen oder Untätigkeit der Regierung aufzunehmen.

Wenn Sie keine Klausel über höhere Gewalt haben, haben Sie möglicherweise die Begriffe “Frustration” oder “Unmöglichkeit” als einen anderen Weg gehört, um aus Ihren vertraglichen Verpflichtungen herauszukommen. Dies sind Konzepte, die nicht aufgeschrieben sind, die Sie jedoch möglicherweise aus Ihrem Vertrag ausschließen könnten, wenn er vor Gericht kommt. Diese rechtlichen Konzepte sind jedoch sehr begrenzt und schwer zu beweisen. Der beste Weg, sich zu schützen, besteht darin, diese Situationen in Ihren Verträgen schriftlich ausdrücklich zu berücksichtigen.

Wenn meine Paare verschieben, sollte ich ihren bestehenden Vertrag kündigen und einen neuen senden oder ihren bestehenden Vertrag ändern?

Auch dies wird von Fall zu Fall entschieden: Wenn Sie sicher sind, dass sich nur das Datum ändert, dh. das Dekor, der Veranstaltungsort und alle wichtigen Teile des Vertrags gleich bleiben – ist es möglicherweise am besten, den Vertrag als Hochzeitsdienstleister einfach zu ändern (Datumsänderung vornehmen).

Wenn es viele unbestimmte oder „sich verändernde Elemente“ gibt, dh. Sie nicht wissen, welche Anbieter verfügbar sind, müssen Sie möglicherweise die Arbeit von Frühling bis Herbst wiederholen oder Blumen ersetzen. Dann ist ist Zeit, den früheren Vertrag zu beenden  und durch einen einen neuen – oder zumindest einen stark bearbeiteten geänderten Vertrag, zu ersetzen. Das Gleiche gilt, wenn Sie sich über die Bedingungen in Ihrem ursprünglichen Vertrag nicht sicher sind oder wenn Sie einige „Schlüsselbedingungen“ nicht angesprochen haben. Es ist besser, mit einem starken Fundament zu bauen, als auf wackeligen Stelzen zu arbeiten.

Welche Klauseln kann ich derzeit hinzufügen, wenn ich einen neuen Vertrag oder eine Änderung an Paare sende, die ihre Veranstaltungen verschieben, um mich vor weiteren Umplanungen oder Stornierungen zu schützen?

Es ist ratsam, sich von einem Anwalt dabei helfen zu lassen, aber es ist nicht immer möglich. Wenn Sie momentan keine Hilfe erhalten, denken Sie zunächst über jede mögliche Situation nach.

Klar ist freundlich. Machen Sie sich also jede Situation klar, mit der Ihre Paare in Zukunft möglicherweise zu tun haben. Adresse, wohin die Rechnungen gehen. Geben Sie an, was erstattet wird und was nicht. Sprechen Sie darüber, wie Verschiebungsgebühren aussehen und wann sie anfallen. Lassen Sie sie wissen, was passiert, wenn Sie für Verschiebungen verfügbar sind und bereits gebucht wurden.

In der Praxis haben einige Kunden nach COVID-19-spezifischen Begriffen gefragt. andere wünschen pauschale Bedingungen für zweite Verschiebungen, für die zusätzliche Gebühren anfallen. Unabhängig davon, welche Begriffe Sie verwenden, betrachten Sie sie aus beiden Perspektiven, um sicherzustellen, dass Sie sich nicht an einem Ort befinden, an dem Sie bei einer illegalen / verbotenen Veranstaltung nicht mehr auftauchen können.

Wie kann ich meine Verträge in Zukunft aktualisieren, um mich zu schützen, wenn es erneut zu einem Ausbruch oder einer sozialen Distanzierung kommt? Sollte ich beispielsweise eine Pandemieklausel, eine Umschuldungsgebühr oder eine Rückstellung hinzufügen, um sicherzustellen, dass ich für bereits abgeschlossene Arbeiten bezahlt werde, auch wenn das Ereignis nicht eintritt?

Eines der häufigsten Missverständnisse in Bezug auf Verträge ist, dass das Hinzufügen eines Abschnitts oder das Ändern einer Klausel Sie in den meisten Situationen schützt, insbesondere in komplexen Situationen wie COVID-19-Verschiebungen und -Stornierungen.

In Wirklichkeit gibt es hier keine Einzel-Klausel, die Ihr Patch sein wird. Sie müssen sicherstellen, dass Ihr gesamter Vertrag auf dem neuesten Stand ist. Sie müssen prüfen, wie nicht erstattungsfähige Einbehaltung / „pauschalierter Schadenersatz“ und anteilige Rückerstattungen, Stornierungsklauseln, Verschiebungsklauseln und  Klauseln über höhere Gewalt zum Schutz zusammenarbeiten. Sie müssen versuchen, Löcher in den Stoff Ihres Vertrags zu stechen, um festzustellen, wo Lücken vorhanden sind.

Zum Beispiel: Es gibt ein Ereignis höherer Gewalt. Ihr Kunde verschiebt. Dann beschließen sie, erneut zu verschieben. Sie haben jetzt drei Termine. Was würde Ihr Vertrag hier sagen? Und was nicht nicht ? Was möchte Sie, dass ihr Vertrag hier sagt, sondern was Ihr Vertrag WIRKLICH sagt?

Der schnellste Weg, dies herauszufinden, besteht darin, einen Anwalt zu beauftragen, dies zu entwerfen. Das ist ihr Job. Sie sind darin geschult, Wörter zu betrachten, zu verdrehen und auszudrücken. Sie können – und haben wahrscheinlich – Stunden damit verbracht, darüber zu diskutieren, was ein Komma bedeutet. Die meisten von ihnen wissen nicht, wie man ein Hochzeitskleid richtig ausriichtet oder wann ein Chiavari-Stuhl besser für einen Veranstaltungsort geeignet ist als ein Kaffeestuhl, aber hier verlassen wir uns auf SIE. Wir haben alle Stärken.

Deckt die Hochzeitsversicherung Verschiebungen und Stornierungen ab, und wenn ja, erstreckt sich die Deckung auch darauf, wenn die Hochzeit von der Regierung vorgeschriebenen sozialen Distanzierungsfrist verschoben wird?

Sie müssen die einzelnen Richtlinien konsultieren, um festzustellen, ob die Richtlinie Ausschnitte enthält, die COVID ausschließen. Suchen Sie nach einer Formulierung wie SARS, COVID, Pandemie oder Epidemie. Seien Sie sich bewusst, dass Versicherungsagenturen höchstwahrscheinlich gegen die Deckung vorgehen und bereit sein werden, sie zu bekämpfen. Es kann hilfreich sein, einen Anwalt für Personenschäden aufzusuchen, der Ihnen beim Umgang mit Versicherungsunternehmen helfen kann und der fast jede Ausrede benutzt, um einen Anspruch nicht zu decken.

In Bezug auf alle Versicherungspolicen, die nach COVID-19 ausgestellt wurden, war „eine Sache“ – diese Policen schließen COVID-bezogene Rückerstattungen wahrscheinlich ausdrücklich aus. Lesen Sie daher immer die Bedingungen.

Meine Paare drohen, mich zu verklagen, weil ich ihnen nicht erlaubt habe, kostenlos zu verschieben, oder weil ich ihre Anzahlung nicht zurückerstattet habe. Was soll ich machen?

Jede Situation ist anders, wie jedes Paar. Es ist schwierig, pauschal zu sagen: “Was soll ich tun?” weil wir uns mit dem umstrittenen Geld,  der Stärke oder Schwäche Ihres Vertrags, den Umständen im Zusammenhang mit der Stornierung / Verschiebung / Rückerstattung, der allgemeinen Disposition des Paares und ihrer Wahrscheinlichkeit befassen.

Am besten wenden Sie sich immer an einen Anwalt vor Ort, der sich alle oben genannten Punkte ansehen und Ihnen einen guten Überblick über Ihre Situation geben kann. Sie können sich mit Ihnen beraten, was Sie sagen, was Sie tun und wie Sie sich in die beste Position bringen können, wenn das Paar versucht, Sie vor Gericht zu bringen.

Für einen Kleinunternehmer ist es sehr wertvoll, einen Anwalt vor Ort zu haben, der bei Bedarf auf Abruf ist. Möglicherweise müssen Sie nicht sozusagen einen „auf Stand by” setzen, aber nur zu wissen, dass Sie jemanden anrufen können, den Sie im Notfall anrufen können, entlastet Sie in einem legalen Notfall sehr. Sie haben bereits jemanden, den Sie kennen, mögen und dem Sie vertrauen ? Achten Sie darauf, dass es ein entsprechender Fachanwalt ist.

Klarheit ist Freundlichkeit! Ein klarer Umgang mit Ihren Kunden zeigt, dass Sie in schwierigen Situationen professionell sind. Um Beziehungen zu pflegen und Ihre Marke aufzubauen, sollten Sie Ihre Optionen abwägen, bevor Sie auf die Anfragen Ihrer Paare reagieren. Versuchen Sie, ein Gleichgewicht zwischen der Durchsetzung vertraglicher Verpflichtungen und der Flexibilität während einer globalen Pandemie zu finden. Events ist ein Luxusmarkt, daher haben Ihre Entscheidungen geschäftliche und PR-Auswirkungen und daher Gründe, Kunden Prioritäten zu setzen

 

 

Wichtiger Hinweis: Dieser Artikel wurde von Laien entwickelt und kann keine rechtliche Beratung liefern. ( Ohne Gewähr! ) Konsultieren Sie bei rechtlichen Fragen immer einen Anwalt ihres Vertrauens.