Hochzeitsbranche Mentor

 

 

 

Wie man ein Mentor in der Hochzeitsbranche wird (und warum es wichtig ist)

Es ist wahrscheinlich, dass Sie sich irgendwann auf Ihrer Reise als Hochzeitsunternehmer gewünscht haben, jemand könnte Ihnen helfen, „die Antworten“ zu finden. Und egal, ob es sich bei den Antworten um die Buchung Ihres ersten Kunden, den Aufbau Ihres Teams oder um die beste Vertragsvorlage handelte, es kann viel einfacher sein, selbstbewusste Entscheidungen zu treffen, wenn Sie sie mit jemandem durchsprechen konnten, der dies getan hat dort gewesen und das erlebt. Deshalb wollten wir heute darüber sprechen, was es bedeutet, ein Mentor in der Hochzeitsbranche zu sein – wie Sie jemandem helfen können, die Antwort zu finden, die er braucht, warum sie wichtig ist und was Sie tatsächlich davon haben können, wenn er seinen eigenen Weg geht . Lesen Sie weiter, um die ehrlichen und herzlichen Ratschläge einiger Mentoren in unserem Fellowship for Change-Programm zu erhalten, und denken Sie darüber nach, selbst jemanden zu betreuen.

„Ein großartiger Mentor versucht nicht, sich selbst neu zu erschaffen.“

In dieser Branche erfolgreich zu sein, ist nicht einfach – es braucht Jahre harter Arbeit und Disziplin, und das mit anderen zu teilen, ist nicht nur für sie, sondern auch für Sie mächtig. Ein Mentor zu sein ist wichtig, da es eine Möglichkeit ist, anderen etwas zurückzugeben, ihnen zu helfen, ihre Träume zu verwirklichen und auch dazu beizutragen, dass die Zukunft der Hochzeitsbranche gut ist! Ein guter Mentor zu sein bedeutet, die Ziele der Mentees zu hören und ihnen zu helfen, realistische, erreichbare Schritte zu setzen, um ihre Ziele zu verwirklichen. Ein großartiger Mentor versucht nicht, sich selbst und sein Unternehmen durch den Mentee neu zu erschaffen, sondern er versucht, seinem Mentee zu helfen, das Beste zu werden, was er sein kann.

„Du bekommst auch so viel.“

Wenn, wie sie sagen, Wissen Macht ist, dann ist Mentoring das Mittel, um diese Macht am effektivsten zu vermitteln. Für mich gibt es kein größeres Geschenk, das ich unserer Branche machen kann, als mir die Zeit zu nehmen, mein Wissen und meine Leidenschaft mit jemandem zu teilen, der seine Reise beginnt. Ein Mentor zu sein ist eine Gelegenheit, jemand anderem zu helfen, sein Handwerk zu verfeinern und ihm Werkzeuge, Tipps und Einblicke in die Führung eines erfolgreichen Unternehmens zu geben. Aber es ist keine Einbahnstraße. Beim Mentoring geht es nicht nur ums Geben, Sie erhalten auch so viel. Jedes Mal, wenn ich mich mit meiner Fellowship for Change-Mentee treffe, besprechen wir ihre Erfolge des Monats, Sorgen für den kommenden Monat und Ziele für die Zukunft. Aber wir sprechen auch über gemeinsame Erfahrungen, denn egal wie lange oder kurz Sie in diesem Geschäft sind, Sie werden immer ähnliche Situationen gemeinsam haben.

„Ich hätte enorm davon profitiert, einen zu haben.“

Ehrlich gesagt war es für mich so wichtig, Mentor zu werden, weil ich zu Beginn meiner Karriere als Hochzeitsplanerin noch keinen hatte und ich weiß, dass ich enorm davon profitiert hätte. Ein Unternehmen zu gründen ist kein Witz, und jemanden zu haben, der weiß, was Sie emotional durchmachen und der aus geschäftlicher Sicht bereits denselben Weg gegangen ist, ist unbezahlbar. Als Mentor ist es mein Ziel, Orientierung und Unterstützung zu geben und meinem Mentee zu helfen, nicht die gleichen Fehler zu machen, die ich zu Beginn gemacht habe. Es ist auch wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Mentor-Mentee-Beziehung auf Gegenseitigkeit beruht, und für einen Mentor gibt es so viel von der Person, die Sie betreuen, zu lernen. Stellen Sie sicher, dass Sie immer offen für Lernmöglichkeiten bleiben und sich dieser bewusst sind.

„Ich hatte niemanden, der wie ich aussah, um Ratschläge zu geben.“

Ein Mentor zu sein ist aus mehreren Gründen wichtig, aber meine zwei wichtigsten sind (1) die Person zu sein, in der sich andere sehen können, und (2) Ihr Wissen zu teilen, damit wir eine erstaunlich gut ausgebildete Branche schaffen. Als ich 1999 in dieser Branche anfing, hatte ich niemanden, der wie ich aussah, um Ratschläge zu geben oder Erfahrungen auszutauschen. Also, wenn ich jemand sein kann, in dem sich eine andere Person wiederfinden kann, dann will ich das! Ich möchte meine Erfahrung als Kreative für schwarze Hochzeiten teilen und teilen, wie man die Erwartungen steigert, auftaucht, bereit ist und gewinnt! Wenn Sie die Möglichkeit haben, andere zu inspirieren, größer zu werden, nutzen Sie sie! Sie werden es nicht bereuen!

„Das ist ihre Reise, nicht deine.“

Wenn Sie Mentor werden, übernehmen Sie die Rolle des Begleiters auf der Reise Ihres Mentees. Ihre Aufgabe ist es, sie proaktiv für die bevorstehenden Prüfungen auszurüsten und ihnen zu helfen, unerwartete Herausforderungen zu meistern. Sie stellen viele Fragen und nutzen ihre Antworten (und Ihr Fachwissen), um sie in die richtige Richtung zu führen. Seien Sie der Obi-Wan Kenobi für ihren Luke Skywalker. Wenn sie in sich selbst und in ihrem Geschäft stärker werden, werden Sie beide eine tiefe emotionale Befriedigung in einer gut gemachten Arbeit finden. Denken Sie daran, dies ist ihre Reise, nicht Ihre. Lassen Sie Raum für ihren individuellen Stil, ihre Ziele und ihre Perspektive und helfen Sie gleichzeitig, Leitplanken zu setzen, die sie auf dem Weg zu ihrem besten Selbst halten.

„Im Voraus bezahlen!“

Ein Mentor zu sein ist so lohnend, weil wir uns alle an eine Zeit erinnern, in der wir uns beim Aufbau des Unternehmens wirklich allein gefühlt haben. Es ist für unsere Branche von entscheidender Bedeutung, nicht nur unsere Kunden, sondern auch unsere Kollegen, Kollegen und Erstsemester zu teilen und weiterzubilden. Keiner von uns wäre da, wo wir sind, wenn nicht jemand mit mehr Erfahrung sein Wissen teilt oder uns hilft, eine Chance zu erkennen. Wir alle haben es schon einmal gehört, zahlen Sie es weiter!

„Träume sind eine Nummer zu groß, damit wir in sie hineinwachsen können.“

„Träume sind eine Nummer zu groß, damit wir in sie hineinwachsen können.“ Ich habe dieses Zitat gesehen und es hat bei mir Anklang gefunden, weil ich schon immer groß geträumt habe, auch wenn diese Träume so unerreichbar schienen. Ich denke, Menschen sollten Mentoren werden, um anderen zu helfen, ihre beruflichen Träume und Ziele zu verwirklichen, und ihnen gleichzeitig zu helfen, auf einem soliden Fundament in der Branche zu starten. Ich hatte einen tollen Mentor. Gibt es einen besseren Weg für mich, es weiterzugeben, als jemandem zu helfen, sein eigenes Potenzial zu erkennen?

„Es geht um Bildung und Handeln.“

Meine Philosophie ist, dass die Magie von Mentoring darin liegt, dass wir alle etwas zu lehren und zu lernen haben. Bei Mentoring geht es nicht um Status oder Titel, sondern um Bildung und Handeln. Es geht nicht darum, Weisheit von oben nach unten zu schieben. Es geht um die Solidarität, die entsteht, wenn Wissen überall geteilt wird. Und ich möchte nicht, dass meine Mentees meinen Fußstapfen folgen – ich möchte, dass sie ihren eigenen glorreichen Weg gehen und weiter gehen, als ich es mir je hätte erträumen können oder sie selbst träumen können.